Zusammenfassung: Ein Verein kann in seiner Satzung auch die Blockwahl zum Vorstand / zum geschäftsführenden Vorstand oder zu allen Organen vorsehen. Wenn der Gewählte der Wahl nicht zustimmt, ist der ganze Prozess unwirksam. Hier müssen aber die gesetzlichen Vertreter zustimmen. Am besten wird diese Aktualisierung verbunden mit einer nochmaligen Einladung zur Mitgliederversammlung. Kein stimmberechtigtes Mitglied darf mehr als zwei Stimmrechtsvollmachten auf sich vereinigen. Der Versammlungsleiter ruft zunächst die Wahl des Vorsitzenden auf. sein; mit der Mitgliedschaft im Verein endet auch die Mitgliedschaft im Vorstand. (zuert der 1. Da der Verein davon ausging, dass es sich nur um eine sogenannte „Bestätigung" des Vorstands handelt, wurde der Vorstand geschlossen im Block in einem einzigen Wahlgang ohne Gegenstimmen wiedergewählt. Die Satzung muss sie ausdrücklich zulassen, denn die Gerichte sagen: Bei einer Blockwahl werden die Rechte der Mitglieder verkürzt, weil sie sich mit ihrer Stimme nur für oder gegen einen vorgestellten Kandidatenblock entscheiden können. Blockwahl Vorstand Verein Hallo, ich muss das Thema leider mal wieder aufgreifen, auch wenn es hier im Forum bereits mehrfach diskutiert wurde, aber ich bin mir in meinem Fall gerade nicht recht sicher, wie ich das händeln soll. Es besagt auch, dass es nur zwei Arten von Stimmen gibt, ja oder nein. Auch sogenannte Initiativanträge, also Anträge, die erst in der Versammlung gestellt werden, können in der Satzung gestattet werden. Satzungsklausel / Wahl mit relativer Mehrheit „(...) Gewählt ist, wer die meisten Ja-Stimmen erhält (relative Mehrheit)“. Enthält die Satzung hierzu keine Regelungen, gelten die gesetzlichen Regelungen. Was in der Satzung steht, ist für den Verein bindend. Auch der Zeitpunkt, bis wann Mitglieder zur Wahl eingereicht werden können, kann bestimmt werden. Auch wenn diese Anträge zulässig sind, heißt das noch nicht, dass über diese Anträge auch beschlossen werden darf. Sind die Bestimmung sehr streng bzw. Zur Annahme der Wahl kann selbstverständlich keiner gezwungen werden. Es geht jetzt nur noch darum, ob diese Person die Mehrheit hinter sich hat. Enthält die Satzung keine Regelungen zu diesem Thema, kann der Vorstand grundsätzlich erst in der Mitgliederversammlung gestellte Ergänzungsanträge immer zurückweisen. Meist werden Personen gewählt, manchmal treten auch Listen zur Wahl an. Die Satzung des Vereins kann festlegen, dass Dringlichkeitsanträge zulässig sind. **Selbstverständlich können Sie die Broschüre „Das große Antihaftungs-Praxispaket für Vereinsvorstände” auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Steht in der Satzuung beispielsweise “Der Vorstand besteht aus x Mitgliedern und wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von x Jahren gewählt”, ermächtigt dies noch nicht zur Blockwahl. Es gab keine Gegenkandidaten. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze. Gibt es nicht mehr als einen Interessenten für die einzelnen Stellen, bietet sich die Wahl en bloc an. Für Wahlen bedeutet das, dass der ganze Verein sich an die Regelung aus der Satzung halten muss. D. h. nur eine Person ist für die den Vorstandsposten vorgeschlagen. Es gibt Regelungen durch das BGB, aber wenn die Satzung etwas anderes sagt, gilt diese.“ Ma… Fehlt eine Satzungsregelung, muss eine Wahl der Vorstandsmitglieder gemäß § 27 Abs. Die erforderliche Anzahl von Kandidaten wurde ohne vorherige Funktionszuordnung gewählt. In der Regel wird die Einzelwahl angewendet. Ein Mitglied bleibt nach Ablauf der regulären Amtszeit bis zur Wahl seines Nachfolgers im Amt. 1 BGB grundsätzlich nacheinander stattfinden. Andere Wahlverfahren – statt Einzel- oder Gesamtwahl –, die zwingend einer Satzungsgrundlage bedürfen: Blockwahl: Es müssen so viele Bewerber auf einem Stimmzettel gewählt werden, wie gleichrangige Vereinsämter zu besetzen sind. Doch im Vorfeld einer Vereinswahl steht oft schon fest, welche Mitglieder ein Interesse an der Kandidatur haben – und welche nicht. Vorstandswahlen verein blockwahl Rechtsanwalt Patrick R. Hallo, ich muss das Thema leider mal wieder aufgreifen, auch wenn es hier im Forum bereits mehrfach diskutiert wurde, aber ich bin mir in meinem Fall gerade nicht recht sicher, wie ich das händeln soll. Frist und Form hierfür gibt die Satzung vor. Häufig macht die Satzung hier aber Einschränkungen. Wenn der Verein also für zukünftige Wahlen mit einer Blockwahl liebäugelt, ist dafür möglicherweise erst eine Satzungsänderung erforderlich. 15. Denn stehen der Vorstand oder einzelne Vorstandsmitglieder erneut zur Wahl (was ziemlich oft vorkommt), leitet der … Möchten Sie mehr zu diesem Thema erfahren? Dann könnte die Wahl in einem Wahlgang Der gewählte Vorstand meldet den Verein dann beim Vereinsregister an. Findet keine Wahl von Einzelpersonen, sondern eine Abstimmung über eine einzelne Liste (Blockwahl) statt, so ist dies eine Sonderform des Mehrheitswahlrechts. Deswegen muss der, Das gilt für Eil- und Dringlichkeitsanträge, Auf jeden Fall sollten die erst in der Versammlung gestellten Anträge daraufhin geprüft werden, ob der Inhalt des Antrags nicht zu einem bereits auf der Tagesordnung enthaltenen Punkt passt. Eine entsprechende Klausel könnte so lauten: Die Mitgliederversammlung beschließt mit einfacher Mehrheit darüber, ob über nachträglich gestellte Anträge gemäß § x der Satzung beschlossen werden darf. Wir sind jedoch an einem Punkt angekommen, wo es recht kompliziert werden kann. Wahl des Vereinsvorstandes Die Wahl des Vereinsvorstandes erfolgt durch die Bestellung in der Mitgliederversammlung – sofern diese Aufgabe satzungsrechtlich nicht dem Aufsichtsrat zugewiesen wird. Wenn das gewählte Mitglied die Wahl ablehnt, sind neue Wahlen vorzunehmen. So lange das nicht ausdrücklich in der Satzung erlaubt ist, ist eine Stimmenübertragung ausgeschlossen. In einem Verein standen die Neuwahlen des Vorstands an. Ein geschäftsführender Vorstand repräsentiert den Verein nach außen, bestimmt seine Ausrichtung und handelt für ihn. Wurde die Rüge ordnungsgemäß erhoben und ist sie sachlich begründet, muss die Wahl als ungültig behandelt werden. Die Gegenstände der Beschlussfassung in einer Mitgliederversammlung müssen immer mit der Einladung zur Versammlung bekannt gemacht werden. Nach der Wahl hat dann der Vorstand in geheimer Sitzung die Funktionen vergeben. Das Stimmrecht kann in diesem Fall nur persönlich ausgeübt und nicht übertragen werden. Deren Grundgedanke besteht darin, dass die Mitglieder aufgrund der ihnen mitgeteilten Tagesordnung entscheiden können sollten, ob sie an der Mitgliederversammlung teilnehmen oder nicht. Und erst dann, wenn diese beim Gericht eingetragen ist, können die Mitglieder nach diesem Verfahren auch wählen! Umso genau diese ist, desto besser für Ihren Verein. Deswegen muss der Vorstand auf jeden Fall alle Mitglieder nochmals und rechtzeitig vor der Mitgliederversammlung über eine geänderte Tagesordnung informieren. Reicht ein Mitglied innerhalb der in der Satzung vorgesehenen Frist vor der Mitgliederversammlung einen Antrag ein, hat es wegen der in der Satzung enthaltenen Regelungen einen Anspruch darauf, dass sein Antrag auf die Tagesordnung genommen wird. Nun ist eine Blockwahl, sprich einen Wahl genau dieses Wahlvorschlags vorgesehen. Eine Blockwahl dagegen, also eine Wahl mehrerer Personen, muss explizit in der Vereinssatzung geregelt sein. Vorstand… Die Anmeldung zur Eintragung sollte möglichst bald erfolgen, denn vor der Eintragung beim Vereinsregister haften alle Personen, die für den Verein handeln, persönlich. Grundsätzlich sind die Vorstandsmitglieder durch die Mitgliederversammlung einzeln zu wählen. Beliebt ist etwa die Blockwahl, bei der mehrere Kandidaten im Block zur Wahl gestellt werden und die Mitglieder entweder alle oder keinen wählen. Aber auch dies kann in der Satzung anders geregelt werden. Bisher wurde jedoch immer in Einzelwahl gewährt. Bei dieser werden alle Positionen innerhalb des Vorstands wie zum Beispiel Vorstandsvorsitzender, Stellvertreter, Schriftfü… Sie sollten sich daher viel Mühe geben, wenn Sie die Wahlstatuten zusammenstellen. Auch Nichtmitglieder können in den Vorstand gewählt werden. Lesezeit: 2 Minuten Sie möchten in Ihrem Verein einen Vereinsvorstand wählen? Dieser Verantwortung entsprechend ist die Wahl des Vorstandes rechtlich geregelt, da letztlich der Vorstand für den Verein haftbar ist. Dabei können selbst Nicht-Mitglieder oder sogar Minderjährige in den Vorstand gewählt werden. f; , en 1. nur Sg. Auf jeden Fall sollten die erst in der Versammlung gestellten Anträge daraufhin geprüft werden, ob der Inhalt des Antrags nicht zu einem bereits auf der Tagesordnung enthaltenen Punkt passt. Entsprechend sorgfältig sollte diese formuliert sein. Sie schauen in jedem Verein anders aus. Mehrgliedriger Vorstand ohne Ämterteilung Sinnvoll ist eine Wahl mit relativer Mehrheit insbesondere dann, wenn in einem mehrgliedrigen Vorstand keine Ämterunterteilung besteht. Sie können ja niemanden in ein Amt zwingen. Soweit keine abweichenden Regelungen in der Satzung des Vereins getroffen werden, gelten die Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB), insbesondere die §§ 27, 32, 34, 40 BGB. Jeder vorstand muss erstmal gewählt werden. nicht gut durchdacht, kann es dazu führen, dass der Verein im Fall der Fälle nicht rechtzeitig auf Unvorhergesehen reagieren kann und somit nicht mehr die nötige Flexibilität aufweist, um das Tagesgeschäft zu bewältigen. Melden Sie sich jetzt für den kostenlosen Vereinswelt-Email-Newsletter an und erhalten Sie als Dankeschön unsere Broschüre „Das große Antihaftungs-Praxispaket für Vereinsvorstände” als Gratis-Download**! Sie können jedoch so lange wählen wie Sie möchten. Ein Verein muss aus den Organen "Vorstand" und "Mitgliederversammlung" bestehen. Auch in der Form der Wahl ist Ihr Verein frei. nicht vorsieht. Kein stimmberechtigtes Mitglied darf mehr als zwei Stimmrechtsvollmachten auf sich vereinigen. Teilweise ergibt sich die Notwendigkeit, dass ein anderer Verein zu der Vorstandswahl seine Zustimmung erteilen muss oder den Vorstand benennt. Wieso das so ist, wer gewählt werden kann und ab wann eine Person in ihr Amt gewählt worden ist, erfahren Sie in diesem Artikel. 13 Praxistipps für Vorstandswahlen im Verein. In der Mitgliederversammlung flexibel bleiben – mit dieser Satzungsregelung geht‘s, Steht in der Satzuung beispielsweise “Der Vorstand besteht aus x Mitgliedern und wird von der, Wenn der Verein also für zukünftige Wahlen mit einer Blockwahl liebäugelt, ist dafür möglicherweise erst eine, Die Gegenstände der Beschlussfassung in einer Mitgliederversammlung müssen immer mit der, Die Satzung des Vereins kann festlegen, dass. Eine gute Idee ist das aber trotzdem nicht. Zahlreiche Praxistipps, die Sie sofort umsetzen und für den eigenen Erfolg nutzen können! Wahlen sind nicht gleich Wahlen. ... Muss/kann der Vorstand eines Vereins in geheimer Wahl gewählt werden, wenn die Satzung dazu keine Regelung enthält? Diese Blockwahl kann dann auch gegen den Willen einzelner, also etwa durch einfache Mehrheit herbeigeführt werden. Denn durch die Ablehnung wird nicht der Kandidat gewählt, der nach dem eigentlich Gewählten die nächst höchsten Stimmen bekommen hat [Burhoff, Vereinsrecht, Rn. Besteht der Vorstand aus mehreren Mitgliedern, leitet immer der Vorsitzende des Vorstands die Abstimmung. D. h. nur eine Person ist für die den Vorstandsposten vorgeschlagen. Bei Vorstandswahlen im Verein kommen unterschiedliche Wahlverfahren zum Einsatz. Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Sie können in Ihrer Satzung festlegen, wer gewählt werden darf. Für die Wahl zum Vorstand stehen – mit Ausnahme des Vorsitzenden – die bisherigen Vorstandsmitglieder zur Verfügung und werden aus der Mitte der Versammlung zur Wiederwahl vorgeschlagen. Die Satzung muss sie ausdrücklich zulassen, denn die …